AAA-FCP23

Technologie Automatischer SW-Instanziierung, Automatischer Dokumentierung, Automatischer Verifizierung für eine Flight Control Plattform für CS23-Flugzeuge

Zeitraum

Juli 2016 bis
September 2019

Industriepartner

  • Aviotech GmbH

Vorhaben

Das LUFO V/2 Forschungsprojekt AAA-FCP23 basiert auf der Technologie der Flexiblen Avionik Plattform und des AAA-Prozess aus den Vorgängerprojekten wie SeSyC und CERTT23-FBW. Das dabei entwickelte Plattform-Management (PlaMa) umfasst eine Middle- und Sideware. Die PlaMa Middlware übernimmt die Aufgaben der Kommunikation, sicherer Fehlererkennung und Datenkonsolidierung. Auf Grundlage der PlaMa-Middleware trifft die PlaMa-Sideware Entscheidungen bezüglich der zu verwaltenden Ressourcen (Redundanz-Management) und der auszuführenden Betriebsmodes (Operation Management). Während die Vorgänger-Projekte den Fokus auf die PlaMa Middleware legten, ist das Ziel von AAA-FCP23 die Weiterentwicklung der Flexiblen Avionik Plattform und des AAA-Prozess in Bezug auf die PlaMa-Sideware.

Die PlaMa-Middleware trägt mit ca. 80% zwar den größeren Anteil zum PlaMa bei, jedoch ist die PlaMa-Sideware deutlich variantenreicher. Grund hierfür ist unter anderem das Operation Management. Es sorgt dafür, dass das Avioniksystem in allen Phasen des Lebenszyklus und der Missionen die entsprechenden Aufgaben erfüllt. Je nach Art/Größe des Luftfahrzeugs und Philosophie des Kunden ergeben sich daraus unterschiedliche Anforderungen. Die PlaMa-Sideware muss deshalb so aufgebaut sein, dass sie durch abstrakte Vorgaben auf Systemebene automatisch erzeugt werden kann, ohne jedoch Einschränkungen bzgl. der Flexibilität für anwenderspezifische Anforderungen in Kauf nehmen zu müssen. Hierfür muss der AAA-Prozess auf allen Ebenen überarbeitet und erweitert werden. Ziel ist am Ende dieses Projektes automatisch die Software für die PlaMa-Sideware inkl. der entsprechenden Requirements und Test-Cases und Prozeduren auf System-Level, Software-High-Level und Software-Low-Level erzeugen zu können.

Rahmen

AAA-FCP23wird im Rahmen des Luftfahrtforschungsprojekts LuFo V2 (gefördert durch BMWi) mit mehreren Partnern realisiert.

Ansprechpartner

Thorben Hoffmann
M.Sc.

Thorben Hoffmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zum Seitenanfang