Institut

Lehre

Abschlussarbeiten

Forschung

Mitarbeiter

Aktuelles

 

Einrichtungen

Forschungsflugzeug DA40-V1

Ein Schwerpunkt des Instituts für Luftfahrtsysteme ist die Entwicklung einer Fly-by-Wire-Plattform für Flugzeuge der General Aviation. Im Rahmen dieses Projektes betreibt das ILS das Forschungsflugzeug Diamond DA40-V1, das eine praxisnahe Erprobung der Forschungsergebnisse ermöglicht. Darüber hinaus stellt die DA40 einen wichtigen Bestandteil der praxisorientierten Ingenieursausbildung am ILS dar: Im Rahmen des Seminars „Flugmesstechnik“ können Studenten ihr erlerntes Fachwissen in Flugversuchen anwenden und vertiefen.

 

Easy Handling-Flugsimulator

Einfaches Fliegen mit Flugzeugen der Echo-Klasse auch unter Instrumentenflugwetterbedingungen und für wenig erfahrene Piloten sicher zu ermöglichen ist das Ziel des Easy Handling Systems (EHS). Um dies zu erreichen soll der Verantwortungsbereich des Piloten verkleinert und die entsprechenden Kompetenzen auf das EHS übertragen werden. In sogenannten Easy Handling Qualities (EHQ) wurden die Anforderungen an ein solches EHS definiert.

Im Rahmen der Entwicklung des EHS wurde am ILS ein Easy Handling-Flugsimulator aufgebaut. Mit diesem Flugsimulator ist es möglich, ein Flugzeug mit EHS realitätsnah zu simulieren – inklusive Sicht-, Akustik- und Bewegungssimulation. Ziel ist es, die Easy Handling Qualities mit Hilfe des Easy Handling-Flugsimulators und geeigneter Versuchspersonen zu validieren.

Autoflight- und Cockpit-System-Simulator

Das Institut für Luftfahrtsysteme verfügt über einen A320-Flugsimulator, der mit einem FMGS (flight management guidance system) ausgestattet und für Pilotentraining zertifiziert ist. Desweiteren verfügt er über ein Sichtsystem. Der Simulator wird für Lehrzwecke innerhalb der Vorlesung „Autoflight und Air Traffic Management“ eingesetzt. Die Studierenden trainieren daran Flugvorbereitung und Bedienung des Autoflight-Systems sowie die damit verbundene Flugdurchführung.

Im Vordergrund steht unter anderem das Kennenlernen der sensiblen Cockpit-HMI-Problematik (HMI: Human-Machine-Interface; dt.: Mensch-Maschine-Schnittstelle). Die EU beabsichtigt, im nächsten Jahrzehnt die Flugverkehrkontrolle durch die Einführung des datenbasierten „air traffic management“ fundamental zu verändern (SESAR). Folglich wird damit das Thema MMI im Cockpit für Ingenieure der Luftfahrt zu einem bedeutenden Thema.